Die Filterklassen

Immer wieder werden wir gefragt, was die Buchstaben und Zahlen, z.B. G4, bedeuten. Hierbei handelt es sich um die Filterklasse. In diesem Bericht möchten wir nun etwas genauer auf diese Filterklassen eingehen.

Die Filter werden eingesetzt um Stäube und andere Partikel die sich in der Luft befinden zu reduzieren. Je nach Anwendung werden andere Filter benötigt. Um eine bessere Unterscheidung treffen zu können, werden die Filter in verschiedene Klassen eingeteilt.

Die Grobstaubfilter werden mit einem G und die Feinstaubfilter werden mit einem F oder M (Mediumfilter) gekennzeichnet. Nach dem jeweiligen Buchstaben steht immer auch eine Zahl. Diese Zahl gibt an, wie fein mit diesem Filter die Luft gefiltert werden kann. Je höher die Zahl ist, um so feiner wird gefiltert.

Wie bereits weiter oben erwähnt gibt es verschiedene Anwendungsgebiete. Die Grobstaubfilter werden im Bereich der Lüftungstechnik meist als Vorfilter, entweder vor dem Gerät oder direkt im Gerät, eingesetzt um z.B. Insekten abzuhalten. Die Feinstaubfilter hingegen haben sehr kleine Poren und filtern daher auch wesentlich feiner, z.B. Hausstaub und vor allem auch Pollen. Diese Filter finden in der Klima- und Lüftungstechnik Ihre Anwendung meist als Gerätefilter und sind daher im Gerät selbst verbaut.

Unsere gängigsten Filterklassen sind:

Grobstaubfilter:

G2, G3, G4

Feinstaubfilter:

M5, M6 ersetzen zukünftig die Filterklassen F5 und F6

F7, F8, F9

Hersteller

Aerex
Heinemann
Helios
Meltem
Paul
Pluggit
Systemair
Vaillant
Vallox
Westaflex
Zehnder
Top